Feste feiern mit Spaß und ohne Ärger.

Mit dem neuen Gütesiegel FairFest besteht für alle Veranstalter die Möglichkeit, ihr Fest als FairFest zertifizieren zu lassen. Im Vordergrund stehen dabei klare Regelungen für das Fest. Für die Besucher des Festes und für die Eltern von jugendlichen Besuchern signalisiert "FairFest", dass hier in hohem Maße auf die Qualität des Festes im Hinblick auf den Jugendschutz geachtet wird.

Außerdem kann ein Festbesucher davon ausgehen, dass sich der Veranstalter intensiv mit den Regelungen zum Konsum von Alkohol und mit einem inhaltlichen Programm auseinandergesetzt hat. Mit dem FairFest - Siegel dokumentieren die Veranstalter bereits auf Plakaten und Flyern, dass sie sich an diese Vorgaben halten werden. Dies ist für die Festbesucher wie auch für die Eltern jugendlicher Festbesucher wichtig zu wissen. Hier finden Sie eine kurze Präsentation zu FairFest.

In den letzten Jahren beobachten wir die Zunahme von "Ü18-Partys", also Veranstaltungen, bei denen Jugendliche  ausgeschlossen werden. Diese Entwicklung sehen wir sehr kritisch. Jugendliche ab 16 können nicht mehr zu den "Kinderveranstaltungen" verwiesen werden. Sie brauchen ein "Trainingsfeld" für Ihr Erwachsen werden und eine Hinführung zu unserer "Festkultur". Dafür brauchen sie einen sinnvollen und klaren Rahmen, den die FairFeste bieten können. Bei einigen Veranstaltern besteht  eine hohe Verunsicherung, wie sie die Jugendschutz-Bestimmungen umsetzen und einhalten sollen deshalb entscheiden sie sich, diesem Problem lieber aus dem Weg zu gehen und die Jugendlichen draußen zu lassen.

FairFest bietet für Veranstalter einen umsetzbaren Rahmen, wie man Feste mit Jugendlichen veranstalten kann. In unseren "Denkanstößen" gibt es viele hilfreiche Hinweise zur Festplanung und -gestaltung.

 

Die Bedingungen

  • Kontaktaufnahme mit Polizei und Ordnungsamt: Jeweilige Ansprechpartner sind bekannt.
  • Keine Lockangebote (Trink-Flatrate) für preiswerten Alkohol.
  • Geschultes Ordnungspersonal ist vorhanden
  • Eingangskontrollen
  • Keine "Erziehungsbeauftragten". Als Begleitpersonen für unter 16-jährige sind nur Eltern zugelassen.
  • Programm ist der Zielgruppe entsprechend.
  • Das Programm startet um 21:00 Uhr und endet spätestens um 01:30 Uhr.
  • Mindestens 3 alkoholfreie Getränke in gleicher Menge billiger als das billigste alkoholische Getränk.
  • Eintrittspreis wird bis 01:00 Uhr verlangt. "One-Way-Ticket".
  • Veranstaltung wird hier veröffentlicht

partypass-logo

Die nächsten Fairfeste

Festkultur

neue-festkultur-logo 18 Landkreise sind derzeit (Stand Januar 2013) im Netzwerk Neue Festkultur zusammengeschlossen.

Allen gemeinsam ist die Arbeit im Netzwerk, das Vorhandensein einer Selbstverpflichtung für die Festveranstalter und die Basis der "Leitlinie für eine neue Festkultur" die von allen Landräten unterzeichnet worden ist.

Auf der Homepage www.landesnetzwerk-neue-festkultur.de finden sich weitergehende Informationen für Veranstalter, Behörden, Eltern und Jugendliche.

Interressierte Landkreise können diesem Netzwerk gerne beitreten. Kontakt über das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Auch Landkreise aus anderen Bundesländern sind willkommen!

Mehr >>

­